Dat Wasser vun Kölle es jot…

Dat Wasser vun Kölle es jot...…sang so überaus trefflich die Kölner Mundartgruppe „Bläck Fööss“ und erntete mit dem Schlager einen großen Erfolg. Als Eifler können wir das nur bestätigen, beziehen doch die Kölner seit dem Jahr 80 n. Chr. das kühle Nass aus unserer Region. Dazu erbauten römische Soldaten eine Wasserleitung mit einer Länge von insgesamt fast 96 km. Eine Ingenieursleistung, die ihresgleichen sucht. Was das Wasser anging, so waren die auf Hygiene bedachten römischen Gründer der Stadt Köln nämlich äußerst wählerisch. Niemals wären sie auf die naheliegende Idee gekommen, ihren Wasserbedarf aus dem Rhein zu entnehmen. Sie wussten: Wo wir unser Abwasser hineinleiten, kann die Qualität des Trinkwassers nicht gut sein. Die später in Köln eingefallenen Franken konnten übrigens mit so viel Luxus nichts anfangen. Deshalb wurden sie auch im Durchschnitt nur halb so alt, wie die von ihnen verjagten Römer.

Der aufmerksame Besucher trifft in Köln auf zahlreiche Spuren römischen Lebens. Nicht jedoch ohne weiteres zugänglich sind ihm die unterirdischen Monumente und Ausgrabungen. Dazu muss man sich einer Führung anschließen. Organisiert von Herrn Jürgen Küppers vom „Eifelverein Bad Münstereifel“, hat uns heute der Kölner Historiker Jean-Bruno Broicher kurzweilig und gewürzt mit humoristisch-historischen Anekdoten in die römische Unterwelt von „Colonia Claudia Ara Agrippinensium“ geführt. Neben römischen Abwasserkanälen und dem Ubiermonument (nur mit Führer zu besichtigen), bekamen wir auch einen hervorragenden Eindruck des römischen Praetoriums. Die Fundamente des Sitzes der ehemaligen römischen Stadthalter und Stellvertreter des jeweils amtierenden Kaisers, sind noch sehr gut erhalten und geben Aufschluss über die Art und Weise, wie zur römischen Zeit regiert und repräsentiert wurde.

Alles in allem war es ein lehrreicher und sehr interessanter Ausflug. Wir können diese Führung, soweit an der Antike interessiert, unseren Gästen und Lesern nur wärmstens empfehlen.

Viel Spaß auf den Spuren der Römer wünschen

Solveig & Dietmar